Widerspruch dynamik berufsunfähigkeitsversicherung Muster

Der Schwerpunkt dieses Artikels liegt auf den Interaktionen zwischen den beiden Behindertenprogrammen der Sozialversicherungsverwaltung (SSA) – DI und SSI – und den beiden öffentlichen Krankenversicherungsprogrammen Medicare und Medicaid. Ein kürzlich erschienener Artikel von Rupp und Riley (2011) zeigte die Bedeutung von Längsschnitt-Interaktionen zwischen den SSA-Behindertenprogrammen auf, berücksichtigte aber nicht explizit den Zusammenhang mit der öffentlichen Krankenversicherung. Dieser Beitrag konzentriert sich auf die Art und Weise, wie komplexe Längsbezugsinteraktionen zwischen den beiden Invaliditätsgeldprogrammen die Medicaid-Abdeckung beeinflussen, insbesondere während der 24-monatigen Medicare-Wartezeit6 des DI-Programms (Riley 2004, 2006; Livermore, Stapleton und Claypool 2010). Der Zugang zu Medicare für behinderte Menschen ist ein wichtiges Anliegen in den jüngsten politischen Diskussionen von Medicare und für die Bewertung des Potenzials des Patientenschutz- und Erschwinglichen Pflegegesetzes, um einige der wahrgenommenen Probleme zu beheben (Cubanski und Neuman 2010). In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass wir den gesamten Versicherungsschutz der öffentlichen Krankenversicherung unter Berücksichtigung von Medicare und Medicaid bewerten. Im nächsten Abschnitt des Artikels finden Sie einen Forschungsschwerpunkt. Anschließend diskutieren wir die Daten und die Methodik, gefolgt von unserer Analyse der empirischen Ergebnisse. Schließlich schließen wir mit einer Zusammenfassung unserer Schlussfolgerungen und Fragen für die künftige Forschung. Während die Medicaid-Abdeckung bei Personen, die das Cash-Benefit-Programm(en) in allen Längsmusterkategorien verlassen haben, relativ gering ist, bilden Nichtbegünstigte praktisch eine beträchtliche Untergruppe nur innerhalb der SSI-only-Längsmustergruppe. Etwa 13 Prozent der sSI-Empfänger waren im Monat 24 im Nichtbegünstigtenstatus und 21 Prozent im Monat 72. Im Gegensatz dazu hatten die anderen Längsschnittmustergruppen im Monat 24 nur 1 bis 3 Prozent im Nicht-Nutzen-Status und 4–9 Prozent im Monat 72 (Autorenberechnung). Aufgrund der relativen Bedeutung von Austritten in den Nichtbegünstigtenstatus in der SSI-gruppe, stellen wir detailliert über Trends in der Medicaid-Abdeckung für diese Längsschnittmustergruppe separat für diejenigen, die SSI-Zahlungen erhalten, und diejenigen, die nicht zu verschiedenen Zeitpunkten sind (Schaubild 3).